Dienstag, 12. Juni 2012

Kernzone Rossberg im Biosphärengebiet Schwäbische Alb



Die Kernzone Rossberg ist eine von zur Zeit 27 Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

In den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb besteht Prozessschutz. Die Natur soll sich dort ohne Beeinflussung durch den Menschen entwickeln können. Die Kernzonen des Biosphärengebiets entsprechen somit den Bannwäldern gemäß Landeswaldgesetz von Baden-Württemberg.

Die Kernzonen nehmen etwas über drei Prozent der Fläche des Biosphärengebiets ein. In den Kernzonen ist die wirtschaftliche Nutzung der Natur nicht gestattet. Diese Gebiete werden sich mit der Zeit wieder zu Urwäldern entwickeln.

Die Kernzone Rossberg befindet sich am Albtrauf bei den zu Metzingen behörenden Ortschaften Glems und Neuhausen. Die Fläche der Kernzone Rossberg ist sehr schmal und langgestreckt. Sie umfasst die obere Hälfte des Albtraufs des Rossbergs östlich von Glems. Auf der Hochfläche des Rossbergs befindet sich ein Segelflugplatz.

Verschiedene zugelassene Wege führen am oberen und am unteren Rand der Kernzone entlang sowie durch sie hindurch. Dazu gehört auch das asphaltierte Sträßchen, das von Glems hinauf auf den Rossberg führt (Neue Rossbergsteige). Dieses für den öffentlichen Verkehr gesperrte Sträßchen wird vor allem von den Nutzern des Segelflugplatzes befahren.

Wie kommt man hin?
Von dem zu Metzingen gehörenden Stadtteil Neuhausen fährt man in Richtung des Stadtteils Glems. Nach der Überquerung der B28 kommt man zu einem kleinen, isoliert liegenden Wohngebiet. Unmittelbar vor diesem Wohngebiet biegt man nach links ab in die Obere Leberbachstraße und darauf gleich wieder nach rechts in die Rossfeldstraße. Am Ende des Wohngebiets fährt man noch wenige Meter weiter bergwärts. Dann biegt man nach rechts ab zu einem beschilderten Wanderparkplatz. Die Entfernung vom Zentrum von Neuhausen bis zum Wanderparkplatz ist ca. 1,2 Kilometer.

Im Gebiet unterwegs
Es gibt mehrere Wegvarianten, um die Kernzone Rossberg kennenzulernen. Hier wird ein Anstieg im Verlauf der Neuen Rossbergsteige (asphaltierter Weg) und ein Abstieg im Verlauf der Ochsensteige (steiler Pfad) vorgeschlagen. Vom Parkplatz folgt man dem Wegzeichen des Schwäbischen Albvereins aufwärts. Nach einiger Zeit erreicht man das asphaltierte Sträßchen der Neuen Rossbergsteige. Die ersten Kehren des Sträßchens kann man noch auf dem Wanderweg abkürzen, dann folgt man dem Sträßchen in einer großen Kehre hinauf zur Hochfläche des Rossbergs.

Oben geht man entlang des Albtraufs nach Norden und kommt am Aussichtspunkt Rossfels vorbei. Der nächste nach links abwärts abzweigende markierte Weg ist die Ochsensteige. Sie führt in Kehren steil abwärts. Schließlich erreicht man wieder die Neue Rossbergsteige. Von dort geht es auf dem bereits bekannten Weg zurück und weiter abwärts zum Parkplatz. Die Entfernung ab/bis Parkplatz ist ca. 5,3 Kilometer. Der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 300 Meter im Auf- und Abstieg.     

Hier gibt es eine Übersicht über die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Kernzonen befassen, verlinkt.
Blick vom Parkplatz am Ortsrand von Metzingen-Neuhausen auf den Albtrauf mit der Kernzone Rossberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb
Kulturlandschaft im Vordergrund und zukünftige Wildnis im Hintergrund am Fuß des Rossbergs bei Metzingen-Neuhausen
Auf halber Höhe am Albtrauf an der Nordseite des Rossbergs: die Wälder gehören zur Kernzone Rossberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.
Mächtige Buche an der neuen Rossbergsteige in der Kernzone Rossberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb
Buchen in der Nähe des Fußwegs Ochsensteige in der Kernzone Rossberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb
Frühjahrsblüte in der Kernzone Rossberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb
Hier mündet die Ochsensteige auf die Hochfläche des Rossbergs an der oberen Grenze der Kernzone Rossberg im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen