Donnerstag, 21. Februar 2013

Kernzone Stöffelberg - Pfullinger Berg im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Teil 1


Die Kernzone Stöffelberg - Pfullinger Berg ist eine von zur Zeit 27 Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

In den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb besteht Prozessschutz. Die Natur soll sich dort ohne Beeinflussung durch den Menschen entwickeln können. Die Kernzonen des Biosphärengebiets entsprechen somit den Bannwäldern gemäß Landeswaldgesetz von Baden-Württemberg. 

Die Kernzone Stöffelberg - Pfullinger Berg erstreckt sich am Hang des Albtraufs rund um den Stöffelberg, den Pfullinger Berg und den Gielsberg herum. Diese Berge wiederum sind Ausläufer des Rossbergs, eines bekannten Bergkegels mit Aussichtsturm auf der Reutlinger Alb.

Im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog besichtigen wir einen Teil der Kernzone an den Hängen des Stöffelbergs. Von Gönningen geht es auf dem Lenzensteigle hinauf zur Hochfläche des Stöffelbergs. Dann kommt man zur Stelle der ehemaligen Burg Stöffelberg. Am Südhang des Stöffelbergs geht es auf einem Pfad wieder abwärts. Auf dem Burghaldeweg am Fuß der Kernzone geht man schließlich zum Ausgangspunkt zurück. Damit haben wir aber nur einen kleinen Teil der Kernzone Stöffelberg - Pfullinger Berg besucht. Irgendwann später heißt es somit zurückzukommen und weitere zugelassene Wege in dieser Kernzone zu gehen.


Wie kommt man hin?
Auf der L 383 fährt man von Reutlingen nach Gönningen. Am Ortsanfang von Gönningen biegt man bei der ersten zugelassenen Möglichkeit nach links ab und gleich darauf erneut nach links in die Straße Lenzensteigle. 140 Meter später zieht die Straße Lenzensteigle nach rechts aufwärts. Weitere 130 Meter später folgt man nicht der breiten Straße nach rechts, sondern fährt wenige Meter weiter aufwärts. Rechts der Straße befindet sich ein ziemlich versteckt liegender Wanderparkplatz, der von der L 383 in keinster Weise ausgeschildert ist.

Im Gebiet unterwegs
Vom Wanderparkplatz folgt man dem Lenzensteigle (nun ein Forstweg) immer geradeausgehend weiter aufwärts, bis man den Rand der Kernzone Stöffelberg-Pfullinger Berg erreicht. Hier biegt man nach rechts ab und geht ca. 250 Meter horizontal am Berghang entlang. Dann geht es mit einer Kehre nach links aufwärts. Schließlich erreicht man die Hochfläche des Stöffelbergs.

Nun hält man sich zunächst auf einem Pfad nach links, um zu einem Aussichtspunkt zu kommen. Auf demselben Weg geht man wieder zurück zur Abzweigung des Pfads. Nun folgt man einem ausgeschilderten Pfad über die Hochfläche des Stöffelbergs bis zur Burgstelle der ehemaligen Burg Stöffelberg. Hier geht es im folgenden Post in diesem Blog weiter.    

Hier gibt es eine Übersicht über die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Kernzonen befassen, verlinkt.
Der Planausschnitt zeigt die Lage der Kernzone Stöffelberg-Pfullinger Berg im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Am linken Bildrand befindet sich der zu Reutlingen gehörende Ort Gönningen.

Von Gönningen her kommend erreicht man auf dem Lenzensteigle die Außengrenze der Kernzone Stöffelberg-Pfullinger Berg. Unten am Holzmast sieht man die Informationstafel zur Kernzone. Die Kernzone ist gleichzeitig auch ein Bannwald gemäß Landeswaldgesetz. 
Der Buchenwald in der Kernzone am Nordhang des Stöffelbergs ist vergleichsweise jung. Bis dieser Wald urwaldartig aussieht, wird es noch Jahrzehnte dauern.
Auf der Hochfläche des Stöffelbergs am Albtrauf haben sich Föhren unter die Buchen gemischt.
Blick von einem Aussichtspunkt am Nordrand des Stöffelbergs nach Norden in Richtung Schönbuch
Ein Pfad führt auf der Hochfläche des Stöffelbergs durch die Kernzone hinüber zur Stelle der ehemaligen Burg Stöffelberg.
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen