Dienstag, 3. September 2013

Premiumweg Ochsenbergtour bei Albstadt, Teil 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Ochsenbergtour aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Im ersten Post der Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Ab dem zweiten Post sind wir dann entgegen dem Uhrzeigersinn losgewandert. Im dritten Post sind wir bis zum Gasthaus Ochsenberg gekommen.

Im heutigen Post geht es vom Gasthaus Ochsenberg durch das bezaubernde Naturschutzgebiet Mehlbaum zurück zum Ausgangspunkt des Wegs beim Parkplatz Kälberwiese.

Vom Gasthaus Ochsenberg steigt der Weg in Richtung Süden teilweise auf Treppen durch Wald zunächst steil ab. Dann wendet sich der Weg nach Osten (links) und quert das Naturschutzgebiet Mehlbaum. Hier hat sich zwischen dem obengelegenen Waldrand und den tiefergelegenen Wirtschaftswiesen eine Wacholderheide und Magerwiese erhalten. Der Premiumweg Ochsenbergtour durchquert diese Wacholderheide der Länge nach.

Am Ende des Naturschutzgebiets umrundet der Weg noch den Katzenbuckel, einen Ausläufer des Berglands nordwestlich oberhalb von Albstadt-Ebingen. Schließlich steigt man auf einem Pfad wieder an zum Parkplatz Kälberwiese, dem Anfangs- und Endpunkt des Wegs.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Traufgänge bei Albstadt. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Traufgängen befassen, verlinkt.

Ehemalige Weidbuchen am Weg vom Gasthaus Ochsenberg zum Naturschutzgebiet Mehlbaum
Blick vom Naturschutzgebiet Mehlbaum über die Wasserscheide zwischen dem Schmeietal (Donau, nach links im Bild) und dem Eyachtal (Rhein, nach rechts im Bild) hinweg zu den Bergen bei Messstetten.
Traumpfad im Naturschutzgebiet Mehlbaum
Das Naturschutzgebiet Mehlbaum erstreckt sich in einem schmalen Streifen an einem Südhang oberhalb von Albstadt-Ebingen.
Die Magerwiesen im Naturschutzgebiet Mehlbaum werden nur einmal im Jahr gemäht bzw. von einer Schafherde beweidet.
Blick vom Hang des Katzenbuckels hinüber zum Schnecklesfels (links im Bild), einem Aussichtspunkt gleich am Beginn des Premiumwegs Ochsenbergtour 
Wacholderlandschaft beim Parkplatz Kälberwiese, dem Anfangs- und Endpunkt des Premiumwegs Ochsenbergtour
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen