Donnerstag, 5. März 2015

Variante Buttenhausen des Burgen-Wegs im Großen Lautertal

Der Burgen-Weg ist ein vom Schwäbischen Albverein eingerichteter Weitwanderweg zwischen Reutlingen und Zwiefalten.  Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir im Verlauf der Variante Buttenhausen des Burgen-Wegs im Großen Lautertal.

Seinen Namen hat der Burgen-Weg von den vielen Burgenruinen, an denen der Weg vorbeikommt. Die Mehrzahl der Burgruinen befindet sich im Großen Lautertal.

Im Verlauf des 85 Kilometer langen und fünf Tagesetappen aufweisenden Burgen-Wegs sind an vier Stellen neben dem Hauptweg auch noch Wegvarianten markiert. Eine dieser Varianten ist die Variante Buttenhausen im Großen Lautertal. Mit Hilfe der Variante Buttenhausen ist es möglich, eine Rundwanderung im Verlauf eines Teils der Burgen-Wegs zu unternehmen, indem man die Variante für den Hinweg und die Hauptroute für den Rückweg benutzt bzw. umgekehrt.


Wie kommt man hin?
Man kann den Rundwanderweg entlang der Variante Buttenhausen und der Hauptroute des Burgen-Wegs an mehreren Stellen im Wegverlauf starten. Ein möglicher Startpunkt ist der Wanderparkplatz Riedwiesen in Buttenhausen im Großen Lautertal. Zum Wanderparkplatz gelangt man, indem man in Buttenhausen im Verlauf der Zwiefalter Straße (Hauptstraße im Verlauf des Lautertals) lautertalabwärts bis zum Ortsende fährt. Dort biegt man bei der Beschilderung rechts ab auf den Wanderparkplatz. Auf dem Platz befindet sich eine Informationstafel des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

Vom Wanderparkplatz geht man zunächst zur Zwiefalter Straße zurück und folgt ihr in den Ort hinein. Im Ort biegt man nach links in die Mühlsteige ab und überquert auf ihr die Große Lauter. Dahinter biegt man auf den Fahrweg nach links ab und befindet sich bereits auf der Variante Buttenhausen des Burgen-Wegs.

Im Verlauf des Burgen-Wegs unterwegs
Nachfolgend wird die Rundwanderung im Uhrzeigersinn beschrieben. Von Buttenhausen folgt man dem Fahrweg, der in der Nähe des orographisch rechten Ufers der Großen Lauter flussabwärts führt. Man kommt an der isoliert stehenden Lautertalschule vorbei und erreicht den zu Münsingen gehörenden Ort Hundersingen.

Gleich am Ortsanfang biegt man nach rechts ab in die Wassergasse. An der nächsten Kreuzung, wo die vier Straßen Wassergasse, Oberdorf, Hochburg und Hirschental zusammentreffen, mündet die Variante Buttenhausen in die Hauptroute des Burgen-Wegs ein. Ab jetzt folgt man der Hauptroute des Burgen-Wegs nach rechts, im Verlauf der Straße Hochburg.

Diese Straße führt ansteigend aus dem Ort hinaus. Am Ortsende biegt man halbrechts auf einen Feld- und Waldweg ab und steigt aus dem Großen Lautertal hinauf auf die Hochfläche westlich des Tals. Weiter oben trifft man wieder auf einen asphaltierten Fahrweg, dem man geradeaus folgt. Nach ca. 500 Meter auf diesem Weg biegt man nach rechts ab und folgt dem Fahrweg bis zum Fladhof, einem großen Aussiedlerhof. Am Fladhof hat man den höchsten Punkt des Rundwanderwegs erreicht und es bieten sich schöne Fernblicke in Richtung Süden, bei klarer Sicht bis zu den Alpen.

Beim Fladhof geht es geradeaus weiter. Ca. 300 Meter ab dem Fladhof beschreibt der Feldweg eine Kurve nach rechts. Ca. 120 Meter nach dem Beginn dieser Kurve biegt man nach links auf einen Weg ab, der zum Waldrand führt. Hier befindet man sich am Rand der Kernzone Hochberg-Amseltal des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Am Waldrand biegt man nach links ab und folgt dem Feldweg am Waldrand oder in dessen Nähe entlang. Man unterquert eine Hochspannungsleitung. Ca. 300 Meter nach der Hochspannungsleitung biegt man halbrechts ab und folgt weitere 140 Meter dem Waldrand, bis der Weg in den Wald und in die Kernzone des Biosphärengebiets eintritt. 

Im Wald geht es abwärts ins Große Lautertal und zum Ort Wasserstetten (zu Gomadingen gehörend). Am unteren Waldrand biegt man bereits nach rechts von der Hauptroute des Burgen-Wegs auf die Variante Buttenhausen des Burgen-Wegs ab - ohne den Ort Wasserstetten zu betreten. Man folgt nun einem Feldweg in der Nähe des orographisch rechten Ufers der Großen Lauter. Nach bevor man Buttenhausen erreicht, biegt der Wanderweg nach links ab und überquert die Große Lauter. Dahinter befindet sich der Wanderparkplatz Weiherwiesen. 

Man folgt nun der Wasserstetter Straße durch Buttenhausen hindurch bis zur Einmündung in die Zwiefalter Straße. Im Verlauf dieser Straße erreicht man den Startpunkt. Allerdings führt das Markierungszeichen vorher noch mal nach rechts in das Badgässle. Man trifft wieder auf die Große Lauter und die schon bekannte Brücke im Verlauf der Mühlsteige.

Die Länge des Rundwanderwegs ist ca. 10,7 Kilometer.    


Hier gibt es eine Übersicht über den Burgen-Weg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Burgen-Weg befassen, verlinkt.

Das Große Lautertal ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Große Lautertal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.
Das Wegzeichen des Burgen-Wegs ist im Wegverlauf zuverlässig an praktisch allen Wegverzweigungen vorhanden.
Im Lautertal bei Hundersingen: Die große Wacholderheide im Hintergrund ist ein §32-Biotop gemäß dem Landesnaturschutzgesetz.
Auch im Winter ist Bootfahren auf der Großen Lauter angesagt.
Auf der Hochfläche westlich des Großen Lautertals beim Fladhof hat man weite Blicke in Richtung Süden, bei klarer Sicht bis zu den Alpen.
Der Burgen-Weg führt durch die Kernzone Hochberg-Amseltal des Biosphärengebiets Schwäbische Alb hindurch. 
Blick auf das zu Gomadingen gehörende Örtchen Wasserstetten im Großen Lautertal
Flussschlingen der Großen Lauter zwischen Wasserstetten und Buttenhausen
Im Großen Lautertal zwischen Wasserstetten und Buttenhausen
Blick vom Burgen-Weg auf das Naturschutzgebiet Buttenhausener Eichhalde - eine der schönsten Wacholderheiden der Schwäbischen Alb
Blick auf die Kirche in Buttenhausen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen