Freitag, 23. Oktober 2009

Weg 7 auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen



Dieser erste Post in diesem Blog über einen Weg auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen hat nicht zufällig den Weg 7 zum Inhalt. 

Entlang dieses Wegs führt der Schwäbische Heimatbund aus Anlass seines hundertjährigen Jubiläums zur Zeit eine Aktion durch, mit der auf die Bedeutung der großen Feldbäume aufmerksam gemacht werden soll.

Von Alleen gesäumte Straßen waren noch vor hundert Jahren ein normales Bild in der Landschaft. Im Zuge der Motorisierung und der Industrialisierung sind viele dieser Bäume verschwunden. Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen bietet eine einmalige Gelegenheit, diese Alleebäume auch heute noch zu erleben. Einige der freigegebenen Wege werden auf großer Länge von Alleebäumen gesäumt. Und so bot der Truppenübungsplatz Münsingen auch den idealen Ort für die Aktion des Schwäbischen Heimatbunds "Bäume in die Landschaft - 100 Jahre - 100 Bäume".

Die 100 Ahornbäume werden entlang von Weg 7 gepflanzt, einem Weg, der bisher nur über wenige Bäume verfügt. Nach dem großen Ortstermin mit Ministerpräsident Günther H. Oettinger und dem Pflanzen des ersten Baums werden die anderen Bäume in den nächsten Wochen von Mitarbeitern des Bundesforsts gepflanzt werden.

Zur Zeit sind auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen 35 Kilometer Wege freigegeben und weitere 10 Kilometer vorläufig freigegeben. Der Weg 7 führt durch das Obere Böttental und verbindet die Wege 1 und 6 miteinander. Die Weglänge ist ca. 2 Kilometer einfach. Um den Weg 7 zu begehen, muss man jedoch eine längere Strecke zurücklegen, denn es gilt erst einmal, vom Rand des Truppenübungsplatz zum Weg 7 zu kommen.

Der günstigste Ausgangspunkt ist der Eingang Böttingen Bahnhöfle nordwestlich von Münsingen-Böttingen. Beim Eingang gibt es längs der Straße einige Parkplätze. Während des Sommers 2009 fuhr zum ersten Mal der sogenannte Biosphärenbus an Wochenenden um den Truppenübungsplatz Münsingen herum. Der Bus hielt auch an der Haltestelle Böttingen Bahnhöfle an, direkt beim Eingang zum Truppenübungsplatz. Hoffen wir, dass dieser Bus in den kommenden Sommern erneut verkehrt.

Man geht zunächst im Verlauf der Wege 2 und 1, bis der Weg 7 nach links abbiegt. Dem Weg 7 folgt man bis zur Einmündung in den Weg 6. Von dort geht es auf derselben Strecke wieder zurück. Hin- und zurück sind insgesamt 10 Kilometer zurückzulegen. Man kann selbstverständlich auch weitere Strecken zurücklegen und auch Rundtouren unternehmen. Der Biosphärenbus bietet die interessante Möglichkeit, durch den Truppenübungsplatz hindurchzuwandern und dann wieder mit dem Bus zum Ausgangspunkt zurückzukehren.


Hier gibt es eine Übersicht über den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit dem ehemaligen Truppenübungsplatz befassen.  

Ein Ausschnitt aus der Wegekarte des ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen zeigt die Lage von Weg 7 als Verbindung zwischen den Wegen 1 und 6. Insgesamt sind zur Zeit dreizehn Wege freigegeben. Tafeln mit diesen Karten befinden sich an allen Eingängen zum Truppenübungsplatz.

Am 10. Oktober 2009 haben der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, der Vorsitzende des Schwäbischen Heimatbunds, der Geschäftsführer der LBBW und der Vorstand der Stuttgarter Hofbräu diesen ersten von geplanten 100 Ahornbäumen entlang des Wegs 7 im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen gepflanzt.

100 Holzpflöcke mit roter, blauer und grüner Farbe markieren zur Zeit die zukünftigen Standorte der neuen Alleebäume entlang von Weg 7. Der große Holzpflock mit der gelben Farbe im Hintergrund ist die auf dem Gebiet des Truppenübungsplatzes Münsingen vorhandene Markierung der freigegebenen Wege.

An allen Eingängen zum ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen werden die Besucher auf das Wegegebot hingewiesen.

Verzweigung der Wege 1 und 7 im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen: am Boden sieht man die gelbe Rautenmarkierung, im Hintergrund sieht man gelbe Holzpflöcke und gelbe Rauten aus Holz an Bäumen. Die freigegebenen und gesperrten Wege sind zudem mit den Verkehrszeichen der Straßenverkehrsordnung gekennzeichnet.

Alle gesperrten Wege im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen sind deutlich beschildert.

Landschaft entlang von Weg 7 im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen

Der Weg 7 führt in die Unendlichkeit. Bald wird der Weg von einer Baumallee gesäumt sein.

Ein Blick zum Weg 1 zeigt, wie die Allee bei Weg 7 zukünftig aussehen könnte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.