Samstag, 15. Mai 2010

Entlang der ehemaligen Zahnradbahn Honau-Lichtenstein im hintersten Echaztal


Der hier zu besprechende Weg verläuft auf der Trasse einer ehemaligen Eisenbahn.

Von 1893 bis 1969 fuhr zwischen Honau im Echaztal und der Hochfläche der Schwäbischen Alb bei Traifelberg (Bahnhof Lichtenstein) eine Zahnradbahn. Diese Zahnradbahn war in die Nebenbahn Reutlingen - Münsingen eingebunden. Auf der ehemaligen Trasse der Zahnradbahn verläuft heute ein asphaltierter Weg, den Radfahrer und Fußgänger nutzen können. Einige ausgeschilderte Fahrradrouten verlaufen über diesen Weg, ein ausgeschilderter Wanderweg fehlt jedoch.

Der Weg ist relativ schwach frequentiert. Das ist kein Wunder, denn die ehemalige Zahnradbahnstrecke überwindet einen Höhenunterschied von 179 Metern. Für Spaziergänger und Wanderer ist es empfehlenswert, mit dem Bus vom Echaztal über die Honauer Steige auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb zu fahren und den Weg entlang der Trasse der ehemaligen Zahnradbahn im Abstieg zu gehen. Selbstverständlich ist auch gegen einen Aufstieg nichts einzuwenden. Hier bieten sich ganz andere Perspektiven als beim Abstieg. Beim ehemaligen Bahnhof von Honau gibt es Parkmöglichkeiten.



So ganz hundertprozentig kann man heute noch gar nicht sagen, ob dieser Weg auf Dauer erhalten bleibt. Denn es gibt Bestrebungen, die Zahnradbahn wiederaufzubauen, sei es als Museumsbahn, sei es als zukünftiger Bestandteil einer Regionalstadtbahn Neckar-Alb. Für den letzten Zweck müsste die Strecke allerdings elektrifiziert werden. Um den heute vorhandenen Weg entlangzugehen, muss jetzt aber niemand seine Agenda durcheinanderwerfen, denn es wird in jedem Fall noch das eine oder andere Jahr vergehen, bis die ersten Schienen beim Albaufstieg oberhalb von Honau gelegt werden.

Hier gibt es eine Übersicht über die Eisenbahnstrecken der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit der Eisenbahn auf der Schwäbischen Alb befassen, verlinkt.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.  

Bis vor wenigen Jahren sollte der ehemalige Bahnhof Honau noch abgerissen werden. Jetzt steht er frisch renoviert vor dem Schloss Lichtenstein (rechts vom Dach des Bahnhofs).

Das Zahnrad einer ehemaligen Zahnradlokomotive mit 34 Zähnen ist vor dem Bahnhofsgebäude von Honau mit einigen Erläuterungen aufgestellt.

Von der Trasse der ehemaligen Zahnradbahn Honau-Lichtenstein hat man einen schönen Blick auf den Ortskern von Honau mit der Galluskirche.

Der Gießsteinfelsen erhebt sich westlich des Echaztals. Entlang der Trasse der ehemaligen Zahnradbahn Honau-Lichtenstein wurden einige Bänke aufgestellt (Blick Richtung talwärts).

Nach einiger Zeit des Anstiegs erreicht man die Kehre der Honauer Steige. Das ist der Albaufstieg der Bundesstraße B 312. (Blick in Richtung talwärts).

Blick auf die Traifelbergfelsen östlich des Echaztals von der Trasse der ehemaligen Zahnradbahn Honau-Lichtenstein (Blick Richtung bergwärts).

Immer wieder bieten sich romantische Blicke auf Schloss Lichtenstein oben am gegenüberliegenden Talhang. 

Im oberen Teil der Trasse sind umfangreiche Hangverbauungen zu sehen.

Die letzten Meter Steigung, dann hat der Weg die Hochfläche der Schwäbischen Alb erreicht (Blick Richtung talwärts).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.