Mittwoch, 15. Mai 2013

Eberstetten - Wieseninseln über Bad Urach

Am Albtrauf im Ermstal bei Bad Urach in halber Höhenlage befinden sich zwei Verebnungsflächen und Wieseninseln. Sie tragen den Namen Eberstetten. 

Bei Bad Urach gibt es Bereiche, wo der Albtrauf in zwei Stufen ansteigt. Das ist bei Bad Urach jedoch noch lange nicht so ausgeprägt wie weiter südwestlich zwischen dem Echaztal und dem Dreifürstenstein. Ganz versteckt unmittelbar östlich von Bad Urach findet man jedoch bereits dieses Phänomen des zweistufigen Albanstiegs.

Dort gibt es eine Zwischenstufe vor der Albhochfläche, eine erste Verebnungsfläche, die von den Gesteinen des Weißjura Beta gebildet wird. Diese Zwischenstufe ist durch ein Tal in zwei nicht miteinander zusammenhängende Bereiche unterteilt. Die beiden Verebnungsflächen sind von Wiesen bedeckt, die wie Inseln in den Wäldern des Albtraufs erscheinen. Die beiden Verebnungsflächen wie auch der benachbarte, höhergelegene Teil der Albhochfläche, haben den Namen Eberstetten. Die südliche der beiden Wieseninseln heißt Ulmer Eberstetten, die nördliche trägt den Namen Pfähler Eberstetten.


Die Wiesen und die sie umgebenden Wälder sind Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets Reutlinger und Uracher Alb, des FFH-Gebiets Uracher Talspinne und des Vogelschutzgebiets Mittlere Alb. Zudem befinden sich diese Wiesen und die umgebenden Wälder in der Pflegezone des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.  

Ein Besuch dieser Landschaft lohnt sich. Auf den Wieseninseln findet man eine wunderbare Ruhe vor. Zudem gibt es interessante Blicke ins Ermstal um Bad Urach. Wenn man ein Auto zur Verfügung hat, muss man nicht den Anstieg von Bad Urach unter die Füße nehmen, sondern man kann etwas bequemer von der Albhochfläche aus zu den Wieseninseln hinabsteigen und wieder hinaufsteigen.

Wie kommt man hin?
Von Bad Urach fährt man auf der B 28 in Richtung Ulm. Unmittelbar dort, wo die Straße nach dem Albaufstieg den Wald verlässt, biegt man nach links auf einen Feldweg ab (nach rechts geht es an dieser Stelle zur Ortschaft Hengen) und darauf gleich wieder nach links zu einem Wanderparkplatz. Dies ist der Wanderparkplatz Nummer 30 innerhalb des Bad Uracher Nummerierungssystems. Der Parkplatz trägt den Namen Eberstetten.

Im Gebiet unterwegs
Man folgt nun dem Rundweg Nummer 30. Dieser Rundweg führt über die Albhochfläche Eberstetten, dann durch Wald hinab zur Wieseninsel Ulmer Eberstetten, darauf durch Wald hinüber zur Wieseninsel Pfähler Eberstetten und dann wieder hinauf zur Albhochfläche und zurück zum Parkplatz.

Den Wegverlauf sollte man sich an Hand der Karte auf dem Parkplatz gut einprägen, denn die Beschilderung des Rundwegs ist nicht überall vorhanden. Die Länge des Rundwegs ist ca. 4,8 Kilometer, der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 100 Meter im Abstieg und im Aufstieg.   

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal mit Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Blick von der Albhochfläche im Gewann Eberstetten in Richtung des - nicht sichtbaren und tief im Ermstal versteckten - Bad Urach.
Auf der Wiesenlichtung Ulmer Eberstetten befindet sich ein Hofgebäude für eine Schafherde.
In der Wiesenlichtung Ulmer Eberstetten
Brunnen im Wald am Weg zwischen den Wiesenlichtungen Ulmer Eberstetten und Pfähler Eberstetten 
Am höchsten Punkt der Wiesenlichtung Pfähler Eberstetten befindet sich eine Sitzbank.
Am höchsten Punkt der Wiesenlichtung Pfähler Eberstetten: Man befindet sich bereits hoch über den Tälern, aber noch nicht auf der Höhe der Albhochfläche (Niveau im Hintergrund).
        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.