Dienstag, 24. Mai 2016

Erneuter Besuch des ehemaligen Dorfs Gruorn im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Dies ist nun schon der zweite Besuch des ehemaligen Dorfs Gruorn auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, den wir in diesem Blog unternehmen. Beim letzten Besuch im Jahr 2010 konnte man die Kirche bereits besichtigen. Im ehemaligen Schulhaus gab es jedoch noch keinen Imbiss. 

Im Jahr 2016 - und hoffentlich auch in den folgenden Jahren - ist die Wirtschaft im Schulhaus Gruorn täglich von Ostern bis Allerheiligen von 11:30 bis 15.00 Uhr geöffnet. Es gibt Regionale warme und kalte Speisen, Getränke, Kaffee, Eis und Kuchenspezialitäten. Bei schönem Wetter kann man auch vor dem Schulhaus im Freien sitzen.

Gemäß dem in Gruorn ausliegenden Prospekt wurde das Dorf Gruorn im Jahr 1939 für die Erweiterung des Truppenübungsplatzes Münsingen geräumt. Im Jahr 1968 entschlossen sich ehemalige Bürger und Freunde, die Kirche des verlassenen Dorfs Gruorn als Ort der Erinnerung zu bewahren. Das Komitee zur Erhaltung der Kirche in Gruorn e.V. wurde gegründet.

Seit dem Jahr 2006, nachdem der Truppenübungsplatz aufgegeben worden ist und nachdem in und um den Truppenübungsplatz das neue Biosphärengebiet Schwäbische Alb eingerichtet worden ist, ist das Dorf, bzw das, was davon übriggeblieben ist, wieder öffentlich zugänglich. Zu sehen sind die Kirche mit dem Friedhof und dem Ehrenmal, das Schulhaus, in dem heute ein Heimatmuseum untergebracht ist, und Reste der übrigen Bebauung.

Wie kommt man hin?
Das ehemalige Dorf Gruorn liegt innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen. Das Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes ist für den öffentlichen Kfz-Verkehr gesperrt. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad darf man nur auf den durch Schilder und Zeichen freigegebenen Wegen durch den ehemaligen Truppenübungsplatz gehen.

Der nächstgelegene Parkplatz am Rand des Truppenübungsplatzes Münsingen heißt Trailfingen-Säge. Der Parkplatz befindet sich in der Nähe des Münsinger Ortsteils Trailfingen.

Auf der Bundesstraße 465 fährt man von Bad Urach in Richtung Münsingen. Nachdem die Straße hinter dem Uracher Stadtteil Seeburg die Albhochfläche erreicht hat, biegt man bei erster Gelegeneheit nach links auf die K 6703 nach Trailfingen ab. Man fährt durch den Ort Trailfingen durch. Kurz nach dem Ortsende beschreibt die K 6703 eine markante Rechtskurve. Dort biegt man nach links ab (Beschilderung) und erreicht nach wenigen Metern den Parkplatz Trailfingen-Säge. Beim Parkplatz befinden sich mehrere Infotafeln, auf denen auch der Weg nach Gruorn ersichtlich ist.

Die Weglänge vom Parkplatz Trailfingen-Säge bis nach Gruorn ist ca. 2 Kilometer. Man folgt den freigegebenen Wegen und der Beschilderung. Es sind nur asphaltierte bzw. betonierte Wege verfügbar.

Siehe auch:

Hier gibt es eine Übersicht über den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem ehemaligen Truppenübungsplatz befassen, verlinkt. 
Gelbe Wegmarkierungen, z.B. gelbe Holzpflöcke leiten sicher zum ehemaligen Dorf Gruorn auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen.
Verkehrszeichen nach StVO und Wegweiser lassen darüber hinaus keinen Zweifel über den richtigen Weg nach Gruorn aufkommen.
Nach dem Überqueren einer Kuppe sieht man die Kirche von Gruorn am Horizont.
Diese kleinen Hügel sowie die spezielle Vegetation deuten auf Standorte ehemaliger Gebäude des Dorfs Gruorn hin.
Die Kirche von Gruorn blieb erhalten und wurde renoviert.
Das Schulhaus ist das zweite noch erhaltene Gebäude des ehemaligen Dorfs Gruorn.
Ehrenmal auf dem Friedhof bei der Kirche von Gruorn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.