Donnerstag, 27. Oktober 2016

Aussicht vom Nordhang des Bergs Fränkel nahe des Weitwanderwegs Albtraufgänger im Landkreis Göppingen

Mit Fränkel bezeichnet man eine Bergkuppe auf der Göppinger Alb. Sie liegt zwischen den wesentlich bekannteren Bergen Wasserberg im Westen und Burren im Osten.

Die Gipfelkuppe des Fränkel ist bewaldet. Die Hänge, insbesondere der Nordhang, sind jedoch waldfrei. Dort gibt es Wiesen, Weiden und Heiden. Vom Nordhang des Fränkel hat man eine schöne Sicht über das Filstal zwischen Göppingen und Gingen an der Fils sowie auf die Drei Kaiserberge und auf den Albtrauf zwischen Gingen an der Fils und Donzdorf.

Der Weitwanderweg Albtraufgänger führt mit seiner dritten Tagesetappe (Wasserberg - Gingen an der Fils) in der Nähe des Nordhangs des Fränkel vorbei. Vom Albtraufgänger ist im Wegabschnitt zwischen dem Gehöft Grünenberg und dem Wanderparkplatz Burren ein Abstecher zu einem Aussichtspunkt mit 0,5 Kilometern beschildert. Der Aussichtspunkt selbst ist nicht kenntlich gemacht. Man kann auf dem Feldweg am Nordhang des Fränkel beliebig weit gehen.


Wie kommt man hin?
Ist man im Verlauf der dritten Tagesetappe des Albtraufgängers unterwegs, kommt man zwischen dem Gehöft Grünenberg und dem Wanderparkplatz Burren automatisch am beschilderten Abstecher zum Aussichtspunkt vorbei. Die Entfernung zum Aussichtspunkt ist mit 0,5 Kilometer angegeben.

Vom Wanderparkplatz Burren kann man den Aussichtspunkt am Nordhang des Fränkel relativ schnell erreichen. Der Wanderparkplatz Burren befindet sich auf dem Bergsattel zwischen dem Fränkel im Westen und dem Burren im Osten. Über diesen Bergsattel verläuft die K 1438, die den Bad Überkinger Ortsteil Unterböhringen im oberen Filstal mit Gingen an der Fils im mittleren Filstal verbindet. Achtung: Im Herbst 2016 ist diese Straße wegen des Neubaus der B10-Umfahrung bei Gingen an der Fils gesperrt, so dass man den Wanderparkplatz Burren nur aus Richtung Unterböhringen anfahren kann.

Vom Wanderparkplatz folgt man dem Wegzeichen des Albtraufgängers in Richtung des Gehöfts Grünenberg. Der Wegverlauf ist auch auf der großen Infotafel zum Albtraufgänger beim Wanderparkplatz Burren eingetragen. Dort, wo der Albtraufgänger nach rechts abbiegt und zum Gehöft Grünenberg hinabführt, geht man beim Wegweiser geradeaus weiter und kommt auf die aussichtsreiche Nordseite des Fränkel. Die Entfernung vom Wanderparkplatz Burren bis zur Nordseite des Fränkel ist ca. 900 Meter.

Hier gibt es eine Übersicht über den Weitwanderweg Albtraufgänger. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Albtraufgänger befassen, verlinkt.     

Wegweiser im Verlauf des Weitwanderwegs Albtraufgänger zwischen dem Gehöft Grünenberg und dem Wanderparkplatz Burren
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Nordwesten: Am Horizont erstreckt sich der Schurwald.
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Nordnordwesten: Man sieht den östlichen Schurwald. Das Filstal bei Göppingen verbirgt sich hinter dem Wald.
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Norden: Am Horizont erhebt sich der Kegel des Hohenstaufen, des westlichsten der Drei Kaiserberge. Zwischen dem Aufnahmestandpunkt und dem Hohenstaufen erstreckt sich das Filstal von rechts nach links. Links im Bild sieht man Eislingen/Fils. Zwischen Hohenstaufen und dem Baum im Vordergrund liegt Salach.
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Nordnordosten: Links der Bildmitte ist der Rechberg, der mittlere der Drei Kaiserberge. Rechts erhebt sich der Stuifen, der östlichste der Drei Kaiserberge. Im Filstal liegt Süßen.
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Ostnordosten: Man blickt in das Lautertal, das vom Albtrauf begrenzt wird. Rechts im Bild im Hintergrund ist der Messelstein bei Donzdorf, ein markanter Punkt des Albtraufs.
Blick vom Nordhang des Fränkel in Richtung Osten: Man sieht in der Bildmitte den Hohenstein bei Gingen an der Fils, ebenfalls ein markanter Punkt des Albtraufs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.