Samstag, 1. Mai 2010

Aussicht vom Raichbergturm bei Albstadt-Onstmettingen


Der Raichberg bei Albstadt-Onstmettingen ist einer der höchsten und bekanntesten Punkte der Zollernalb. 

Dies verdankt er nicht zuletzt seiner leichten Erreichbarkeit. Denn von Onstmettingen aus führt eine Straße bis fast zum höchsten Punkt des Berges. Dort befinden sich auch das Nägelehaus des Schwäbischen Albvereins sowie der Raichbergturm.

Nachfolgend ist die Aussicht vom Raichbergturm an Hand einiger Bilder beschrieben.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Aussichtstürme der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.
Der Raichbergturm befindet sich auf einer Höhe von 956 Meter über NN. Der Turm ist sonntags geöffnet, sonst gibt es den Schlüssel zum Turm im benachbarten Nägelehaus (Öffnungszeiten beachten).

Vom Raichbergturm hat man eine Rundumsicht. Hier geht der Blick nach Süden. Im Vordergrund befindet sich das Nägelehaus des Schwäbischen Albvereins in parkartiger Landschaft, im Hintergrund sind die Bergkuppen um Albstadt zu sehen. Bei klarem Wetter, wie es oft im Herbst und Winter eintritt, könnte man in dieser Himmelsrichtung die Alpen am Horizont sehen.
Nach Südwesten erstreckt sich die Hochfläche der Schwäbischen Alb bis zum Horizont, Berge und Landschaften, die nur wenige Menschen kennen, geheimnisvoll und irgendwann direkt in den Schweizer Jura übergehend.
Hier sieht man den wohl beliebesten Spazierweg der vielen Raichberg-Besucher: vom Raichberg nach Norden hinüber zum Backofenfelsen am Albtrauf.
Beim Blick nach Nordosten sieht man über das Killertal (Killer heißt der Bach, der dort fließt) hinweg zum Dreifürstenstein.

Nach Osten blickt man in Richtung Burladingen, das sich an der Wasserscheide zwischen dem Killertal (Rhein) und dem Fehlatal (Donau) befindet.
Siehe auch:
Der Post vom 05.04.2010 in diesem Blog beinhaltet die Aussicht vom Backofenfelsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen