Freitag, 4. April 2014

Aussicht vom Wasserfels bei Lenningen-Krebsstein


Das Obere Lenninger Tal auf der Esslinger Alb wird von einem Kranz aus Weißjura-Felsen umrandet. Am Nordrand des Oberen Lenninger Tals befindet sich der sogenannte Wasserfels. Auf der Albhochfläche unmittelbar angrenzend an diesen Felsen liegt der zu Lenningen gehörende Weiler Krebsstein.

Vom Wasserfelsen aus hat man einen schönen Blick auf das tief eingeschnittene Obere Lenninger Tal am Albtrauf. Der zu Lenningen gehörende Ortsteil Gutenberg breitet sich direkt unterhalb des Felsens im Tal aus. Der Wasserfelsen befindet sich am Rand des großen Naturschutzgebiets "Oberes Lenninger Tal mit Seitentälern". Zudem ist der Wasserfelsen als Geotop ausgewiesen. Das Gestein des Wasserfelsens ist Weißjura Delta (Untere Felsenkalk-Formation). 

Am Kopf des Wasserfelsens befindet sich eine Aussichtsplattform mit zwei unterschiedlichen Ebenen. Um zu dieser Plattform zu gelangen, muss man auf einem Weg zwischen zwei Häusern von Krebsstein hindurchgehen.


Wie kommt man hin?
Nächstgelegener Ausgangspunkt für einen Besuch des Aussichtspunkts Wasserfels ist ein Wanderparkplatz ca. einen Kilometer westlich des zu Lenningen gehörenden Ortsteils Schopfloch auf der Albhochfläche. Schopfloch erreicht man zum Beispiel, indem man von der A8-Anschlussstelle Kirchheim/Teck der B 465 in Richtung Süden folgt. Hinter dem zu Lenningen gehörenden Ortsteil Gutenberg stiegt die B 465 hinauf auf die Hochfläche der Schwäbische Alb. Oben zweigt man bei erster Gelegenheit nach links auf die L 1202 ab und erreicht bald den Teilort Schopfloch.

In Schopfloch biegt man nach Westen auf die K 1246 ab (Richtung Krebsstein) und erreicht nach 1,1 Kilometern den Wanderparkplatz. Das Sträßchen führt weiter nach Krebsstein. Dort befinden sich jedoch keine öffentlichen Parkplätze. Man folgt nun zu Fuß weiter dem Sträßchen nach Krebsstein.

Bereits nach ca. 300 Meter ab Parkplatz lohnt sich ein Abstecher über die Wiese nach links (Osten) zum Albtrauf. Von dort hat man einen schönen Blick auf das Eingangsportal der Gutenberger Höhle am gegenüberliegenden Berghang. Im Ortsteil Krebsstein wendet man sich nach links und lässt sich nicht davon abschrecken, dass dies wie eine Sackgasse bzw. wie ein privates Hofgelände aussieht. Am Ende der Sackgasse führt ein öffentlicher Weg nach rechts hinaus zum Kopf des Wasserfelsens. Die Entfernung vom Parkplatz bis zum Wasserfels ist ca. 850 Meter.   

Das Lenninger Tal mit der Burg Teck ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Lenninger Tal mit der Burg Teck. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Gebiet befassen, verlinkt.

Blick vom Wasserfels in Richtung Südsüdosten auf das Obere Lenninger Tal mit dem zu Lenningen gehörenden Ortsteil Gutenberg. Rechts unten im Bild sieht man einen Bergsporn bei Gutenberg, auf dem einst die Burg Hohengutenberg stand. In der oberen Bildhälfte sieht man im Hang die von links unten nach rechts oben ansteigende Straße, die vom Lenninger Tal hinauf auf die Albhochfläche führt (B 465).
Exponiert stehender Baum beim Wasserfels: Im Hintergrund sieht man den auf der Albhochfläche gelegenen Lenninger Ortsteil Schopfloch (Blickrichtung Osten).
Blick vom Wasserfels in Richtung Süden: Rechts im Bild zweigt das Donntal vom Lenninger Tal ab.
Blick vom Wasserfels in Richtung Südosten: Im obersten Lenninger Tal leuchten Weißjurafelsen der Kesselwand.
Blick vom Albtrauf wenige hundert Meter nördlich des Wasserfelsens in Richtung Osten: Deutlich sieht man den hallenartigen Eingang der Gutenberger Höhle.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen