Sonntag, 18. Januar 2015

Premiumweg Witbergrunde bei Sigmaringen, Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Witbergrunde aus der Premiumweggruppe der DonauFelsenLäufe bei Sigmaringen.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Premiumweg. Heute steht eine Wanderung im Verlauf des Premiumwegs an.

Man kann den Rundwanderweg in beiden Richtungen gehen. Die bevorzugte Richtung ist im Uhrzeigersinn. 

Vom Wanderparkplatz Sieben Kirschbäume folgt man dem Forstweg in der Nähe des Waldrands in Richtung Westen und am Südhang des Witbergs entlang. Die erste Hälfte des Premiumwegs ist wenig spektakulär. Sie verläuft zum größten Teil auf Forstwegen. Der zu durchwandernde Wald wird forstwirtschaftlich genutzt, was zeitweise zu wenig schönen Bildern führt. Zudem ist der Verkehrslärm der Straße vom Nollhof zum Krankenhaus von Sigmaringen sowie später der B 32 im Verlauf des ersten Wegabschnitts stets gegenwärtig.


Beim sogenannten Weißen Kreuz, einem Holzkreuz mit Sitzbank, wendet sich der Weg in Richtung Norden und führt am Westhang des Witbergs entlang. Nach einiger Zeit kommt man zu einer kleinen Schutzhütte, der Witberghütte. Hier biegt man nach links ab. Nun wechselt die Szenerie und der Premiumweg macht seinem Label eine bessere Ehre. Bald kommt man zu einem Aussichtspunkt über dem Laucherttal. Dort befinden sich eine Waldschaukel und eine Vesperinsel

Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Abstecher zur Burgstelle Hertenstein (auch Altes Schloss genannt). Der Zugang zu dieser Burgstelle und die Aussicht sind absolut lohnend.
Zur Burgstelle Hertenstein siehe den Post vom 29.12.2014 in diesem Blog.

Zurück vom Abstecher zur Burgstelle Hertenstein führt der Premiumweg hinab ins Laucherttal und wendet sich im Tal nach rechts (flussabwärts). Dieser Abschnitt des Lauchertals ist autofrei und von großer landschaftlicher Schönheit. Die Lauchert kann hier weitgehend ohne Verbauung fließen. Die begleitenden Gehölze sind Biotope und kaum genutzt. Auf der gegenüberliegenden Hangseite blickt man auf die Rappenfelsen. Die eingleisige Bahnstrecke der Hohenzollerischen Landesbahn verläuft durch diesen Talabschnitt. Vielleicht hat man Glück und es kommt ein Triebwagen vorbei.

Nach einiger Zeit im Laucherttal biegt man scharf nach rechts ab und verlässt auf einem Pfad, der bei Nässe sehr rutschig sein kann, den Talboden. Man steigt nun hinauf zum Aussichtspunkt Nägelesfelsen.
Zum Aussichtspunkt Nägelesfelsen siehe den Post vom 22.12.2014 in diesem Blog.

Vom Nägelesfelsen ist man in wenigen hundert Metern durch Wald wieder zurück am Anfangspunkt Sieben Kirschbäume.

Hier gibt es eine Übersicht über die DonauFelsenLäufe bei Sigmaringen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen der DonauFelsenLäufe befassen, verlinkt.

Im Post vom 10.04.2014 gibt es eine Übersicht über die Premiumwege der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.

Das Weiße Kreuz am Südwesthang des Witbergs ist das erste Zwischenziel im Verlauf des Premiumwegs Witbergrunde.
Originell konstruierte Schutzhütte im Sigmaringer Stadtwald nördlich des Witbergs (Witberghütte)
Blick hinab auf den autofreien Abschnitt des Laucherttals
Felsen im Laucherttal unterhalb der Burgstelle Hertenstein
Die Lauchert fließt sehr naturnah. Die Ufergehölze sind wertvolle Biotope.
Blick im Laucherttal bei Sigmaringen auf die Rappenfelsen
Ein Zug der Hohenzollerischen Landesbahn fährt im autofreien Abschnitt des Laucherttals.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen